Tagungsrückblick

Erstmalig in Präsenz – das CCIR Forum Reporting (als Nachfolgeveranstaltung des Heidelberger Forum Geschäftsberichte) tagte am 23. September 2022 unter dem Motto »Now. New. Next – Die Wirkung von Gestaltung, Inhalt und Sprache im Corporate Reporting«. Das Forum wurde in Kooperation mit dem CCR (Center for Corporate Reporting) durchgeführt.

REPORTING NOW. NEW. NEXT.
Die Wirkung von Gestaltung, Inhalt und Sprache im Corporate Reporting

Von Donnerstag bis Freitag, 22. und 23. September 2022, traf sich das Fachpublikum aus Wirtschaft und Wissenschaft in der historischen Villa Metzler in Frankfurt am Main, um Themen rund um Kommunikation und Gestaltung, Inhalt und Sprache des Corporate Reportings aufzugreifen – aktuell, neu und mit Ausblick in die crossmediale, digitale Zukunft der Berichterstattung. Es wurde debattiert, diskutiert und darüber hinaus zukünftige Entwicklungen aufgezeigt.

Dabei waren sich in einem Punkt alle einig: Die zunehmende Regulierung durch ESG-Kriterien, aber auch die heterogenen Anspruchsgruppen verändern maßgeblich die Form der Berichterstattung über bisherige Medien hinaus.Der Blick auf das Reportingjahr macht deutlich, das Unternehmen stärker denn je geeignete Distributionswege ermitteln und nutzen, um zielgruppenspezifischen Zugang zu Inhalten bereitzustellen.

»Gestaltung ist relevant: «Der Geist wird durch das Ohr langsamer erregt als das Auge» – bzw. ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Bilder werden schneller wahrgenommen und besser erinnert als Worte.«

Prof. Gisela Grosse, CCI
Helen Gloor, CCR

»Die Sieger-Berichte der «visuellen Bilanz» 2022: BMW besticht durch einen cross-medial einheitlichen Auftritt und einen hervorragenden Online-Bericht.«

Dipl.-Des. Hanne Gleußner-de Boer,
CCI Münster 

»BMW verfolgt ein impact-orientiertes Reporting, d.h. ein Format, das Zahlen, Fakten und Zukunftsaussagen in ein übergeordnetes Kommunikationskonzept integriert; das dem CEO und CFO eine Plattform gibt; das gesellschaftliche Themen als Schwerpunkte aufgreift, und das flexibel in verschiedenen Kommunikationskanälen wie z.B. Social Media nutzbar ist.«

Christian Finkenzeller, BMW Group

 

»Die Zukunft könnte «Communicative Reporting» heissen – eine Berichterstattung, die sich umfassend an den zunehmenden Bedürfnissen der verschiedenen Stakeholder orientiert und durch eine klare Strategie, Kohärenz, gute Auffindbarkeit, Emotionen, Infografiken etc. besticht.«

Prof. Dr. Henning Zülch, HHL Leipzig
Graduate School of Management
Zülch

»Die CSRD wird sehr viele zusätzliche Reportinganforderungen bringen, und der Umfang der Nachhaltigkeitsinformationen wird deutlich zunehmen. Im Gegensatz zu früher wird ein «Cherry Picking» bzw. selektives Weglassen von Informationen (weil z.B. die Performance nicht wie erwünscht war) nicht mehr möglich sein.«

Dr. Matthias Schmidt, Deloitte

»Nachhaltigkeit nicht auf das Klima-Thema reduzieren: Die grüne Transformation muss einen gerechten Übergang schaffen; soziale Themen stehen ebenso im Zentrum.«

Sonja Haut, Novartis
Haut
Kolja

»Relevant fürs Corporate Reporting werden web3 und metaverse u.a. durch den Generationenwechsel bei den Adressaten – diese ticken heute und in Zukunft anders, und es gilt, sich auf diese neuen Bedürfnisse einzustellen.«

Kolja Pitz, PLATEAU CANDY

»Eine einfache Sprache zu verwenden, kann Vorteile bringen: Sie kann zu einer besseren Überzeugungskraft eines Textes führen, zu mehr Attraktivität und Glaubwürdigkeit, und zu einer positiveren Bewertung einer Botschaft und ihres Urhebers. Zudem reduziert eine einfache Sprache Missverständnisse und Vermeidungshandlungen.«

Dr. Claudia Thoms, Universität Hohenheim
Thoms

»Die kommunikative Arena, in der Kommunikation und Reporting stattfinden, verändert sich grundlegend – Aspekte sind u.a. erodierender Wahrheitskonsens in demokratischen Gesellschaften; Skandalimmunität; Folgenlosigkeit der Lüge; allgegenwärtige Pseudo-Skepsis und Totalzweifel; Aufmerksamkeitsexzesse.«

Dr. Alexander Fleischer, Schweizerische Post AG

»Durch das «Aufblasen» des Lageberichts besteht das Risiko, dass vom Wesentlichen abgelenkt wird. Wie ein Bericht in Zukunft strukturiert werden soll, welche Stakeholder wie bedient werden sollen, und wie man in Zukunft noch die eigene Story erzählen kann, wenn so viele Nachhaltigkeitsinformationen offengelegt werden müssen, sind zentrale Fragen, vor denen viele Unternehmen stehen.«

Adidas

Speaker und Vorträge 2022

Die visuelle Bilanz 2022 – Die crossmediale, digitale Zukunft der Berichterstattung 
Dipl.-Des. Hanne Gleußner-de Boer, CCI Münster

Integrierte Berichterstattung der BMW Group – Auf dem Weg zu einer impact-orientierten Berichterstattung 
Christian Finkenzeller, BMW Group

Vom Corporate Reporting zum Communicative Reporting – Implikationen der Digitalisierung auf die Geschäftsberichterstattung 
Prof. Dr. Henning Zülch, Chairholder Accounting and Auditing, HHL Leipzig Graduate School of Management

Aktuelle Entwicklungen in der Nachhaltigkeitsberichterstattung Überarbeitung der CSR-Richtlinie, Taxonomie und europäische bzw. globale Standard 
Dr. Matthias Schmidt, Director Sustainability Assurance | Center of Expertise, Deloitte

ESG als Strategie – Herausforderungen als Chance nutzen 
Sonja Haut, Head Strategic Measurement and Materiality, Novartis

Web3 und Metaversen: Renaissance oder Humbug?
Kolja Pitz, CoFounder and Managing Director, plateau candy 

Klare Sprache, klare Botschaft – Die Verständlichkeit der Reden von Vorstandsvorsitzenden auf den Hauptversammlungen der DAX-Unternehmen 
Dr. Claudia Thoms, Universität Hohenheim

Kommunikation aus einem Guss – Kann Corporate Reporting Extrakt und Anker sämtlicher Kommunikation einer Firma werden? 
Dr. Alexander Fleischer, Leiter Kommunikation, Schweizerische Post AG

Entwicklungen der Nachhaltigkeitsberichterstattung und Auswirkungen auf Unternehmen und Reporting Teams
Interview mit Isabel Strauß, Senior Manager Investor Relations / Reporting und Matthias Köhler, Senior Director Investor Relations / Reporting, adidas group

Unser Dank geht an alle Sprecher*innen und Teilnehmer*innen – es war eine gelungene Auftaktveranstaltung mit spannenden Inputs und regem Gedankenaustausch. Ebenfalls danken wir mms solutions für das gesponserte Dinner am Vorabend. Wir freuen uns auf die Fortsetzung im Jahr 2023.